Fortbildung für aktive Mitglieder

Die Hospizbewegung im Kreis Warendorf könnte ohne die Vielzahl an ehrenamtlichen Helfern die Arbeit, die sie leistet, nicht leisten. Um interessierte Menschen an die Aufgaben und Herausforderungen der Hospizarbeit heranzuführen haben wir ein System aus ständiger Bildung und Weiterbildung entwickelt. Voraussetzung für die Teilnahme an diesen Fortbildungsangeboten ist die Begleitervereinbarung, welche nach Beendigung der Vorbereitungskurse geschlossen werden kann. In dieser verpflichten sich die ehrenamtlichen Hospiz- und Trauerbegleiter auch zur Supervision.


Fortbildungstage für ehrenamtlich Engagierte und aktive Mitglieder

Diese Fortbildungsangebote richten sich an alle aktiven Mitglieder, die die Vorbereitungskurse abgeschlossen haben und sich in der oder für die Hospizbewegung engagieren.
Es besteht die Gelegenheit, Erfahrungen aus den Vorbereitungskursen aufzufrischen und den Kontakt untereinander und zu den Koordinatoren*innen zu pflegen.
Eine Anmeldung zu allen Veranstaltungen ist grundsätzlich erforderlich!

Bewegte Bilder - bewegende Geschichten (B-I)

"Maria beschließt zu sterben" - In diesem Film geht es um eine Frau, die nach einem langen Leben ihre Selbstbestimmung darin sieht und verwirklicht, ihr Leben mit ärtzlicher Hilfe in der Schweiz zu beenden.
"Endlich so leben, wie ich will" - Der zweite Filmbeitrag zeigt Menschen, die erst in den späteren Jahren ihres Lebens beschließen zu leben.

"SchmerzHaft" - In unserem dritten Film beschreiben Menschen, die seit vielen Jahren unter starken Schmerzen leiden, was dies für ihr Leben und ihren Alltag bedeutet.

Sonntag, 13. Januar 2019          Sonntag, 27. Januar 2019          Sonntag, 17. Februar 2019

jeweils von 11.00 bis 13.00 Uhr

Hospiz- und PalliativZentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

"Voll krass..." - Jugendliche und Hospizarbeit (B-II)

Mit diesen beiden Fortbildungstagen wollen wir uns auf unsere Besuche in Schulen und den Besuch von Schulklassen bei uns im Hospiz- und Palliativzentrum vorbereiten. Wir werden Inhalte erarbeiten von denen wir annehmen, dass diese für Jugendliche interessant sein werden, wenn sie sich mit dem Sterben, dem Tod und der Trauer beschäftigen.

Samstag, 9. Februar und Sonntag, 10. Februar 2019

jeweils von 9.00 bis 15.30 Uhr

Hospiz- und PalliativZentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

Bürgerschaftliche Sterbebegleitung zwischen "helfen wollen" und "existentieller Erfahrung"

Wir hospizbewegte Menschen lassen uns häufig durch den Wunsch leiten, sterbenden Menschen helfen zu wollen. Dabei haben wir es in der ehrenamtlichen Begleitungssituation immer mit zwei Menschen zu tun: Dem einen, der mehr weiß als der andere, dem anderen, der mehr kann, als der eine. An diesem Begleitertag wollen wir uns mit dem Leitwort Hilde Domins "wertvoller Unterricht an den Sterbebetten" dem Thema nähern.

Samstag, 30. März 2019 (B-III-a) 9.00 bis 15.30 Uhr

Kulturgut Haus Nottbeck, Landrat-Predeick-Allee 1, Oelde-Stromberg

alternativ

Samstag, 6. Juli 2019 (B-III-b) 9.00 bis 15.30 Uhr

Kulturbahnhof der Stadt Drensteinfurt, Bahnhofsplatz 2, Drensteinfurt

 

Die Begleitung von dementerkrankten Menschen in der letzten Lebensphase

Die Anzahl der demenzerkrankten Menschen wird auch in den kommenden Jahren weiter ansteigen. Damit sind auch wir in der Hospizbewegung gefordert, uns mit dieser Lebenssituation und den Anforderungen an uns als Begleiter*innen auseinanderzusetzen.

Samstag, 18. Mai 2019 (B-IV-a) 9.00 bis 15.30 Uhr

Landvolkshochschule, Am Hagen 1, Warendorf-Freckenhorst

alternativ

Samstag, 26. Oktober 2019 (B-IV-b) 9.00 bis 15.30 Uhr

Franziskussaal am St. Ida Stift, Nordwalder Straße 15, Lippetal-Hovestadt

 

Wochenenden für Begleiter*innen

Erstmalig findet das Begleiterwochenende im Kloster Vinnenberg in Warendorf-Milte statt. Der Kostenbeitrag für Unterkunft und Verpflegung beträgt 70 Euro.

Dann unterrichtet uns das Leben selbst (B-V)
Wir verabschieden uns dauernd von irgendetwas. Im Grunde besteht das ganze Leben aus vielen kleinen und großen Abschieden. Gewohntes, Liebgewonnenes verlassen und Grenzen erkunden/überschreiten - was nötig ist, damit auch Neues beginnen kann.

Vielleicht wäre es interessant, aus dieser Perspektive auch auf den letzten Abschied zu blicken und zu fragen, ob wir tatsächlich in den Tod hineinleben oder nicht vielmehr - wenn es gut läuft - ins Leben hineinsterben.

Jan Frerichs, Theologe und Mitglied in der franziskanischen Ordensgemeinschaft OFS, Fernseh-Jornalist (ZDF)

Samstag, 2. November 2019, ab 9.00 Uhr bis Sonntag, 3. November 2019, bis 18.00 Uhr

Kloster Vinnenberg, Beverstrang 37, Warendorf-Milte

 

Orientierungstag - Bewohnen auf Zeit

Wir als Hospizbewegung möchten für die Menschen, die nicht in ihrer häuslichen Umgebung sterben können oder wollen, eine vertraute Atmosphäre und normale Alltagsmomente zur Entlastung schaffen (vgl. Positionspapier der Hospizbewegung).

Alle aktiven Mitglieder, die normale Alltagsmomente im stationären Hospiz schaffen, entdecken und mitgestalten möchten, sind zu einem der zwei Orientierungstage eingeladen. Die Teilnahme ist Grundvoraussetzung für die ehrenamtliche Tätigkeit in unserem Hospiz.

Donnerstag, 6. Juni 2019, 9.00 bis 16.15 Uhr (HO-V)

alternativ

Samstag, 16. November 2019, 9.00 bis 16.15 Uhr (HO-VI)

Hospiz- und PalliativZentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

Persönlichkeitsentwicklung durch Supervision

Ein Angebot für ehrenamtlich Engagierte, die in einer festen Gruppe mit einem externen Supervisor ihre Rolle, ihr Handeln und ihr Erleben in ihrem Ehrenamt reflektieren möchten. Dabei ist es nicht zwingend notwendig, aktuell in einer Begleitung zu sein. In dem geschützten Rahmen der Supervision soll es mit Hilfe eines Supervisors die Möglichkeit geben, neben der konkreten Situation auch die eigene Person in den Mittelpunkt der Reflexion zu stellen. Die ersten Termine sind vorgegeben. Alle Folgetermine (ca. im vierwöchigen Abstand) werden in der Gruppe festgelegt. Die Teilnehmerzahl ist auf acht Personen begrenzt.

Mittwoch, 27. März 2019, 16.00 bis 18.00 Uhr (B-VI)

Hospiz- und PalliativZentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

Praxisbegleitgruppen

Dieses Angebot richtet sich an ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen, die aktuell in einer Sterbebegleitung bzw. Trauerbegleitung tätig sind. In diesen Gruppen, die von einem Koordinator oder einer Koordinatorin moderiert werden, soll es im Rahmen einer kollegialen Beratung die Möglichkeit geben, sich mit den in einer Begleitung auftretenden Situationen auseinander zu setzen und sich durch den Perspektivenwechsel neue Handlungsspielräume zu erschließen.

 

Thematische Angebote für die Aktiventreffen der Hospizgruppen

Auf Anfrage können die genannten Themen durch die Koordinatoren*innen des Vereins bei den Aktiventreffen gestaltet werden:

- Begleitung von Demenzkranken- Palliative Versorgungssysteme
- Trauerbegleitung- Assistierter Suizid
- Bewohnen auf Zeit, mitleben im Hospiz- Organspende
- Zärtlichkeit und Sexualität- Positionspapier des Vereins
- Kinder und der Begleitung- Begleitung in Einrichtungen
- Gespräche zur Patientenverfügung führen- Sprechenstundenbesprechung

 

Weiterbildung zur Begleitung trauerernder Menschen im Rahmen der Hospizarbeit

Hospizliche Trauerbegleitung will den trauernden Menschen, ihren Schicksalen und Geschichten einen Raum bieten. In diesen zwischenmenschlichen Räumen begegnen sich Menschen wie du und ich. Keiner ist Klient und keiner Therapeut, niemand Helfer oder Hilfsbedürftiger, sondern zwei Menschen begegnen sich. Eine solche Haltung des "Mit-Seins" soll in dieser Fortbildung entwickelt werden. Entwicklungen aber brauchen Zeit und Muße.

Modul 2     Montag, 4. März - Mittwoch, 6. März 2019

Modul 3     Montag, 4. November - Mittwoch, 6. November 2019

jeweils von 9.00 bis 15.30 Uhr (geschlossener Kurs)
Hospiz- und PalliativZentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

Arbeitskreis für Trauerbegleiter*innen (AKT)

Dieses Fortbildungs- und Austauschangebot für Trauerbegleiter*innen im Kreis Warendorf und in Lippetal will das Engagement für trauernde Menschen unterstützen und fördern.

Wenn die alten Eltern trauern
Donnerstag, 4. April 2019,  15.00 - 18.00 Uhr

Hospiz- und PalliativZentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

Seminartag

Männer trauern anders

Männertrauer hat viele Seiten. In dem Tagesseminar wollen wir deshalb verschiedene Faktoren beleuchten, die in der Summe dazu führen, dass Männer anders trauern als Frauen oder diese doch zumindest anders zeigen. Am Ende des Tages steht dann ein möglicher Weg, um es den Männern einfacher zu machen einen Weg durch die Trauer zu finden: Männerstille.

Dr. Martin Kreuels, Dozent, Autor und Ausbilder, Darmstadt

Mittwoch, 4. September 2019, 9.00 bis 15.30 Uhr

Hospiz- und PalliativZentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

Niemand ist zu jung zum Traurigsein - Kindestrauer

Montag, 18. November 2019, 9.00 bis 12.00 Uhr

Hospiz- und PalliativZentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen