Fortbildung für aktive Mitglieder

Die Hospizbewegung im Kreis Warendorf könnte ohne die Vielzahl an ehrenamtlichen Helfern die Arbeit, die sie leistet, nicht leisten. Um interessierte Menschen an die Aufgaben und Herausforderungen der Hospizarbeit heranzuführen haben wir ein System aus ständiger Bildung und Weiterbildung entwickelt. Voraussetzung für die Teilnahme an diesen Fortbildungsangeboten ist die Begleitervereinbarung, welche nach Beendigung der Vorbereitungskurse geschlossen werden kann. In dieser verpflichten sich die ehrenamtlichen Hospiz- und Trauerbegleiter auch zur Supervision.

 

 

 

Die Kurse finden wie geplant statt. Es gilt die 2G-Plus-Regelung. Es dürfen nur Personen teilnehmen, die nachweislich geimpft oder genesen sind und am Tag der Veranstaltung einen negativen PoC-Test vorweisen können. 

Unter der Telefonnummer des Hospizzentrums sind wir für Sie und ihre Anliegen erreichbar.

 

 

Fortbildungen für aktive Mitglieder

Diese Fortbildungsangebote richten sich an alle aktiven Mitglieder, die die Vorbereitungskurse abgeschlossen haben und sich in der oder für die Hospizbewegung engagieren.
Es besteht die Gelegenheit, Erfahrungen aus den Vorbereitungskursen aufzufrischen und den Kontakt untereinander und zu den Koordinatoren*innen zu pflegen. Wenn nicht anders angegeben, werden die Veranstaltungen von den Koordinator*innen der Hospizbewegung moderiert und gestaltet.
Eine Anmeldung zu allen Veranstaltungen ist erforderlich!

Kinovormittag
Bewegte Bilder - bewegende Geschichten
 
"Heul doch" - in dieser Filmreihe über den Umgang von Jungen und Mädchen mit Trauer und Verletztlichkeit wird der geschlechterspezifische Umgang mit Emotionen beleuchtet.
"Todtraurig" - Ein Film über suizidgefährdete junge Menschen. In fünf Porträts werden die Geschichten suizidaler Jugendlicher erzählt.
 
Sonntag, 30. Januar 2022          Sonntag, 13. Februar 2022          jeweils um 11.00 Uhr
 
Hospizzentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

 

Fortbildungstage

Gespräche zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmachten führen
Ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen, die in ihren Orten Gespräche zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht bereits führen oder führen wollen, können sich zu diesem Fortbildungs- und Austauschangebot anmelden. Bei den Treffen werden aktuelle Themen in Bezug auf die Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht vorgestellt und besprochen. Gleichzeitig wird es Raum für einen Austausch geben.
 
Mittwoch, 26. Januar 2022,  9.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch, 22. Juni     2022, 15.00 bis 18.00 Uhr
 
Hospizzentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

 
„Über die Toten nur Gutes….“ – Moral (-vorstellungen) am Lebensende
An diesem Begleitertag wollen wir gemeinsam unsere Erfahrungen reflektieren, die wir an den Kranken- und Sterbebetten gemacht haben und uns die Frage stellen, wie förderlich und/oder hinderlich unsere Moral (-vorstellungen) am Lebensende sind, und ob nicht das, was wir pietät nennen und der Duden mit „ehrfürchtiger Respekt, taktvolle Rücksichtnahme“ beschreibt, echten Begegnungen im Wege stehen kann.
 
Samstag, 26. Februar 2022, 9.00 bis 15.30 Uhr
alternativ
Dienstag, 1. März 2022, 9.00 bis 15.30 Uhr
 
Hospizzentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

 

Was vom Krieg übrig blieb
In den Familien herrschte nach 1945 überwiegend Schweigen. Weder wurde über Krieg gesprochen noch über schuldhafte Verstrickungen in das NS-Regime. Die Nachgeborenen hörten kaum mehr als düstere Andeutungen. Einiges ist in Bewegung geraten, seit 2005 das öffentliche Interesse für die Angehörigen der Kriegskinderjahr- gänge erwachte. Vor allem die Nachkommen zeigen ein wachsendes Interesse an der faktischen und emotionalen Aufarbeitung der Kriegsfolgen in ihren Familien - ein Prozess der Wahrheitssuche und der Trauer.
Es lohnt sich diesen konfliktreichen Weg teilweise zu gehen, weil er zunehmend zu mehr Nähe zwischen den Generationen führt.

 
Sabine Bode
Journalistin und Buchautorin, Köln
 
Samstag, 2. April 2022, 9.00 bis 15.30 Uhr
Hospizzentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

 

Diversitätssensibles Handeln in der Hospizarbeit
Gesellschaftliche Vielfalt ist heutzutage Normalität und prägt alle Bereiche unseres zusammenlebens. Kontinuierlich begegnen sich Menschen unterschiedlicher Sprachen, Geschlechter, Hintergründe und sexueller Lebens- und Liebesformen. Dieser Vielfalt in den verschiedenen Arbeitskontexten der Hospizarbeit gerecht zu werden, ist gar nicht so einfach. Wie kann beispielsweise eine respektvolle und diskriminierungssensible Begleitung für zugewanderte Menschen aussehen? Was bedeutet diversitätssensibles Handeln für mich als ehrenamtliche/r Kollege*in in der Hospizarbeit? Und wo kann ich selbst noch meinen Blick für diskriminierendes Handeln schärfen und dadurch Barrieren abbauen?

 
Tinka Greve
Bildungsreferentin zu den Themen Gender, Diversität, Rassismuskritik und Anti-Diskriminierung
 
Samstag, 22. Oktober 2022, 9.30 bis 15.30 Uhr
Hospizzentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

 
Außergewöhnlich normal oder doch ganz anders?
Menschen mit Behinderungen in der hospizlichen Begleitung
Jeder Mensch, der es wünscht, soll durch uns begleitet werden. Doch es entstehen immer wieder Berührungsängste, wenn wir wenig über die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen und ihre Lebenswelt wissen. Wir beschäftigen uns an diesem Begleitertag mit den Normalitäten dieser Lebenswelten. Vor allem schauen wir auf die Gemeinsamkeiten, wenn es um Lebensqualität, um Beteiligung am Leben und Vermeidung von Ausgrenzung und Isolation am Lebensende geht.
 
Donnerstag, 10. November 2022, 9.00 bis 15.30 Uhr
alternativ
Samstag, 12. November 2022, 9.00 bis 15.30 Uhr
 
Hospizzentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

 

Wochenenden für Hospizbegleiter*innen

Am Ende geht es immer um das Leben
An diesem Wochenende beschäftigen wir uns mit dem ganz normalen Leben und treffen dazu einen außergewöhnlichen Heiligen (Franz von Assisi) und einen ebenso außergewöhnlichen Arzt (Viktor E. Frankl).

Till Quadflieg und Anja Tünte
Koordinator/In der Hospizbewegung
 
Freitag, 9. September bis Sonntag, 11. September 2022

Kolping-Bildungshaus-Salzbergen, Kolpingstraße 4, Salzbergen

Der Kostenbeitrag für die Unterkunft und Verpflegung beträgt 90,00 Euro.

 

 

Orientierungstag – Bewohnen auf Zeit

Wir als Hospizbewegung möchten für die Menschen, die nicht in ihrer häuslichen Umgebung sterben können oder wollen, eine vertraute Atmosphäre und normale Alltagsmomente zur Entlastung schaffen (vgl. Positionspapier der Hospizbewegung). Alle aktiven Mitglieder, die normale Alltagsmomente im stationären Hospiz schaffen, entdecken oder mitgestalten möchten, sind zu diesem Orientierungstag eingeladen. Die Teilnahme ist Grundvoraussetzung für die ehrenamtliche Tätigkeit in unserem Hospiz.

Montag, 20. Juni 2022, 9.00 bis 15.30 Uhr

Hospizzentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

Arbeitskreis – Bewohnen auf Zeit

Dieses Fortbildungs- und Austauschangebot richtet sich an alle, die an der Schulung „Bewohnen auf Zeit“ teilgenommen haben.

Bewohnen auf Zeit - Konkret
Mittwoch, 16. Februar 2022, 9.00 bis 12.00 Uhr
Hospizzentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen
 
 
Bewohnen auf Zeit - dezent - präsent
Dasein - mit ganzem Herzen und ganzem Körper. Neben aller Selbstfindung und allem „bei sich selber sein“ hat unser Leben immer auch etwas mit gelingender Selbstdarstellung zu tun. Und dabei noch authentisch bleiben…
Dieses Seminar - eine Möglichkeit, sich der eigenen Körpersprache bewusst zu werden und zu erkunden, wie sie auf andere wirkt.
 
Irma Aehling - Jahrgang 1961
Lehrerin und Coach
 
Dienstag, 14. Juni 2022, 9.00 bis 15.30 Uhr       - - - neues Datum !! - - - 
Hospizzentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen
 
 
Bewohnen auf Zeit - Dialog 
Dienstag, 6. Dezember 2022, 9.00 bis 12.00 Uhr
Hospizzentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

 

Arbeitskreis für Trauerbegleiter*innen (AKT)

Dieses Fortbildungs- und Austauschangebot für Trauerbegleiter*innen im Kreis Warendorf und in Lippetal will das Engagement für trauernde Menschen unterstützen und fördern. Das Angebot richtet sich an alle, die an der Schulung „Trauerbegleitung“ teilgenommen haben.

 
„doch-etwas-bleibt.de“  
Trauerchat für Jugendliche und junge Erwachsene Im moderierten Trauerchat können Jugendliche und junge Erwachsene persönliche Erfahrungen, Gedanken und Gefühle teilen. Das Team von „doch-etwas-bleibt.de“ erzählt von seiner Arbeit und berichtet von Chancen und Grenzen dieses Angebotes.
Donnerstag, 24. März 2022, 15.00 bis 18.00 Uhr
Hospizzentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen
 
 
„Rundumsorglos“ oder doch lieber „normal“ – Wie sehen Bestattungsrituale heute aus?
Mittwoch, 1. Juni 2022, 9.00 bis 12.00 Uhr
Hospizzentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen
 

Außergewöhnlich oder normal? - Trauer im Kindes- & Jugendalter
Dienstag, 25. Oktober 2022, 15.00 bis 18.00 Uhr
Hospizzentrum, Im Nonnengarten 10, Ahlen

 

 

Praxisbegleitgruppen

Ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen, die aktuell in einer Sterbebegleitung bzw. Trauerbegleitung oder im stationären Hospiz im Projekt „Bewohnen auf Zeit“ tätig sind, können sich für dieses Angebot bei den Koordinator*innen melden bzw. werden von ihnen angefragt. In der Gruppe, die von einem Koordinator oder einer Koordinatorin moderiert wird, soll es im Rahmen einer kollegialen Beratung darum gehen, sich mit den in einer Begleitung auftretenden Situationen auseinander- zusetzen und durch einen Perspektivwechsel neue Handlungsspielräume zu erschließen.

 

 

Thematische Angebote für die Aktiventreffen der Hospizgruppen

Auf Anfrage können die genannten Themen durch die Koordinatoren*innen des Vereins bei den Aktiventreffen gestaltet werden:

- Begleitung von Demenzkranken- Palliative Versorgungssysteme
- Trauerbegleitung- Assistierter Suizid
- Bewohnen auf Zeit, mitleben im Hospiz- Organspende
- Zärtlichkeit und Sexualität- Positionspapier des Vereins
- Kinder in der Begleitung- Begleitung in Einrichtungen
- Gespräche zur Patientenverfügung führen- Sprechstundenbesprechung