Sterben Zuhause

Sie sind wichtig, weil Sie eben sind. Sie sind bis zum letzten Augenblick Ihres Lebens wichtig und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt leben können. Cicely Saunders

Zuhause leben bis zuletzt

Viele Menschen möchten ihr Leben bis zu ihrem Tod zu Hause verbringen. Die kraftspendenden Ressourcen der vertrauten Umgebung, der gewohnten Gerüche und Geräusche geben ihnen Geborgenheit und Sicherheit.

Eine schwere, unheilbare Krankheit ist jedoch für jeden Menschen, ob als Patient oder Angehöriger, mit vielfältigen Anforderungen verbunden.

 

Beratung

Ein erstes klärendes Gespräch mit einem unserer hauptberuflichen Koordinatoren kann bei Ihnen zu Hause, im Krankenhaus, im Hospiz- und PalliativZentrum oder auch telefonisch erfolgen. Es kann helfen, Antworten auf brennende Fragen zu finden:

  • kann unser Angehöriger bis zum Tod zu Hause bleiben?
  • Welche Hilfen gibt es?
  • Können und müssen wir als Familie rund um die Uhr zugegen sein?
  • Ist ein Arzt da, wenn wir ihn brauchen?

Unsere hauptberuflichen Koordinatoren...

  • beraten und vermitteln in Fragen der palliativmedizinischen und-pflegerischen Versorgung zu Hause
  • bieten ethische Beratung mit dem Ziel, im Sinne des erkrankten Menschen zu entscheiden und zu handeln,
  • beraten und vermitteln auch in besonderen sozialen Lebenslagen
  • sind in dringenden Situationen Tag und Nacht erreichbar
  • sind speziell ausgebildet und kommen aus pädagogischen und pflegerischen Berufen

Sie erreichen diese über die örtlichen Ansprechpartner oder direkt im Hospiz- und PalliativZentrum

Kontakt

 

Begleitung

Wir, Frauen und Männer aus unterschiedlichen Berufen, Altersgruppen und Konfessionen, haben es uns zur Aufgabe gemacht, erkrankte Menschen und ihre Angehörigen ehrenamtlich in der letzten Lebensphase zu Hause, im stationären Hospiz und in Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe zu begleiten.

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen eine ambulante Begleitung möchten, besprechen unsere Koordinatoren mit Ihnen, welche konkrete Unterstützung Sie wünschen.

Von den zuzeit 190 ehrenamtlichen Hospizbegleitern des Vereins suchen die Koordinatoren Ihnen einen geeigneten Menschen für Ihre persönliche Situation aus.

Bei unseren regelmäßigen Besuchen besteht die Möglichkeit, Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend Zeit miteinander zu verbringen, gegebenenfalls etwas zu unternehmen oder auch miteinander zu reden. Diese Zeit kann zum Beispiel von Ihren sorgenden und pflegenden Angehörigen zur Entlastung genutzt werden.

Denn der Gang zum Friseur, der Spaziergang, der Chorabend, der Gottesdienst oder der Kinobesuch sind wichtige Pfeiler der Normalität in diesen bewegten Zeiten.

Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen und kommen nach Absprache ein bis zwei Mal in der Woche zu Ihnen.

In der Sterbephase unterstützen wir Sie und Ihre Angehörigen auch durch (nächtliche) Sitzwachen.